Market Insight
FRÜHJAHR 2018

Jahresbericht
Jahr 2018

Market Insight
HERBST 2018

Market Insight
WINTER 2018-2019

9 Verfügbaren Kapitel - Download des PDF

• Die großen europäischen Seehäfen, wie Rotterdam, Antwerpen, Hamburg und Constanța sind ebenfalls wichtige Standorte für den Binnenschiffsverkehr in das und aus dem Hinterland. Der Hinterlandverkehr verfügt in diesen Häfen über unterschiedliche Strukturen.

• Der Hafen Rotterdam hat den größten Anteil am ausgehenden Verkehr, hier sind 71% des gesamten Binnenschiffsverkehrs in das Hinterland gerichtet, 29% gehen zum Seehafen.

• Im Hafen Antwerpen verzeichnete der Binnenschiffsverkehr in das Hinterland 2017 einen starken Anstieg.

 

Binnenschiffsverkehr

In vier wichtigen europäischen Seehäfen

 

In Rotterdam, dem größten europäischen Seehafen, wurden im Jahr 2017 105.000 Binnenschiffe be- und entladen. Die Menge der geladenen Fracht betrug 112,4 Mio. Tonnen, mit dem Ziel Hinterland. Der ankommende Verkehr summierte sich auf 45,7 Mio. Tonnen. Die Beförderung auf der Binnenwasserstraße hat einen sehr hohen Anteil beim Hinterlandverkehr: 86% bei Trockengütern, 40% bei Flüssiggütern und 36% bei Containern. Ziel des Hafens ist es, letzteren Anteil über die 40 %-Marke anzuheben.

 

Binnenschiffsverkehr im Seehafen Rotterdam (Mio. Tonnen)

Quelle: Hafen Rotterdam

CH3 Inland waterway traffic in the seaport of Rotterdam

 

In Antwerpen wurde der Hafen im Jahr 2017 von 59.268 Binnenschiffen frequentiert, und der Güterverkehr mit diesen Schiffen (102,3 Mio. Tonnen) durchbrach die Schwelle von 100 Mio. Dies bedeutete einen Zuwachs von 5%. Es gab sehr starke Anstiege bei Eisenerzen, Metallen, Sanden, Steinen und Baustoffen, und bei Chemikalien. Mineralölprodukte stagnierten ein wenig. Dennoch waren Mineralölprodukte mit 30 Mio. Tonnen und chemische Erzeugnisse mit 26 Mio. Tonnen die bei weitem wichtigsten Gütersegmente im Antwerpener Binnenschiffsverkehr.

 

Binnenschiffsverkehr im Seehafen Antwerpen (Mio. Tonnen)

Quelle: Hafen Antwerpen

CH3 Inland waterway traffic in the seaport of Antwerp

 

Im Jahr 2017 wurden im Hafen Hamburg 19.315 Binnenschiffe gezählt, im Vergleich zu 20.382 im Jahr 2016. Das Massengütersegment hat einen hohen Anteil von 87% am Flussverkehr. Insbesondere mit Mineralölprodukten und Kohle wurden rund 30% des gesamten Flussverkehrs erzielt. Der Anteil des Containerverkehrs stieg von 10% im Jahr 2016 auf 11% im Jahr 2017 (1,1 Mio. t). In Form von TEU stieg der Containerverkehr von 119.044 TEU auf 121.051 TEU.

Der ankommende Flussverkehr hat in Hamburg einen Anteil von 46%; 54% betreffen den ausgehenden Verkehr. Die wichtigsten Herkunfts- und Zielregionen zwischen Hamburg und dem Hinterland sind Niedersachsen (42%), Schleswig-Holstein (27%), Sachsen-Anhalt (21%) und Berlin (7%). Was Berlin betrifft, stiegen dort im Jahr 2017 die Mengen um 15% im Vergleich zu 2016 auf ein Niveau von 0,74 Millionen Tonnen.

 

Binnenschiffsverkehr im Seehafen Hamburg (Mio. Tonnen)

Quelle: Statistisches Amt für Hamburg

 CH3 Inland waterway traffic in the seaport of Hamburg

 

Der Hafen von Constanța ist der wichtigste Seehafen am Schwarzen Meer und spielt eine wichtige Rolle als Transitknoten für die Binnenländer in Mittel- und Südosteuropa. Die Verbindung des Hafens mit der Donau wird durch den Donau-Schwarzmeer-Kanal hergestellt, einer der zentralen Schlüsselaspekte des Hafens Constanța Was den Flussverkehr betrifft, nahm im Jahr 2017 der ankommende Verkehr aus dem Hinterland 43% ein, der ausgehende in Richtung Hinterland 57%.

 

Binnenschiffsverkehr im Seehafen Constanța (Mio. Tonnen)

Quelle: Hafen Constanța / Rumänisches Statistikamt

CH3 Inland waterway traffic in the seaport of Constanta

 

Der Containerverkehr auf der Donau ist noch immer relativ niedrig und belief sich in Constanța auf 4.849 TEU im Jahr 2017. Dieser Verkehr zeigte einen gänzlich internationalen Charakter (das Land des Be- bzw. Entladens lag außerhalb von Rumänien).

 

Entwicklung des Güterverkehrs

In europäischen Binnenhäfen 2017

 

Rheinhäfen

 

Wasserseitiger Verkehr in den zehn größten Rheinhäfen (Mio. Tonnen)

Quelle: Destatis, RheinCargo, Hafen Straßburg, Schweizerische Rheinhäfen, Hafen Mulhouse
*RheinCargo ist ein multimodales Hafen- und Logistikunternehmen, das sieben Häfen in Köln, Neuss und Düsseldorf betreibt

 

Duisburg

Von den 52,2 Millionen Tonnen in Duisburg wurden 15,7 Millionen Tonnen vom öffentlichen Hafen in Duisburg (Duisport-Gruppe) bewegt, während der verbleibende Verkehr über private Häfen der Stahlindustrie abgewickelt wurde. Auf Grund einer geringeren Kohlebeförderung ging der Güterverkehr im Jahr 2017 zurück. Der Schienenverkehr in der Duisport-Gruppe summierte sich auf 18,8 Mio. Tonnen (ein Anstieg von 7%), da mehr Züge über die Neue Seidenstraße aus China kommen.

 

RheinCargo

Trotz Verlusten beim Kohletransport realisierte RheinCargo zusätzlichen wasserseitigen Verkehr (+2,2%) in anderen Massengütersegmenten wie landwirtschaftliche Erzeugnisse, Eisenerze und Metalle. Es ist die Strategie von RheinCargo, sich auch weiterhin auf den Massengüterverkehr zu fokussieren, und das positive Ergebnis bestätigt diese Strategie.3

3 Siehe auch: Pressemitteilung der RheinCargo vom 29. März 2018

 

Jährlicher Schiffsverkehr insgesamt (MIO. TONNEN)

 

Der Schienenverkehr über die Neue Seidenstraße aus China boomt aktuell in Duisburg

 

Französische und belgische Binnenhäfen

 

Wasserseitiger Verkehr in den zehn größten Binnenhäfen Frankreichs und Belgiens (Mio. Tonnen)

Quelle: Association des ports intérieurs français (AFPI), Hafen Lüttich, Hafen Namur.
* Aproport = Häfen von Chalon-sur- Saône und Mâcon

 

Häfen von Paris

77% des wasserseitigen Güterverkehrs im Jahr 2017 waren Sande, Steine und Baustoffe. Der Verkehr in diesem Segment nahm im Vergleich zu 2016 um 9,2% zu, auf Grund zusätzlicher Mengen an Baustoffen für die Baustellen der neuen Metrolinien. Die Häfen von Paris bieten Kais für diese Bauarbeiten, für die Lieferung des Baumaterials und auch für die Beförderung des Aushubs.

 

Hafen Lüttich

40% des wasserseitigen Verkehrs waren Sande, Steine und Baumaterialien, aber dieses Segment ging in Lüttich leicht zurück (-2%). Wachsende Segmente waren Holzprodukte (+21%) und Container (+21%).

 

Jährlicher Schiffsverkehr insgesamt (MIO. TONNEN)

 

Donauhäfen

 

Wasserseitiger Verkehr in zehn großen Donauhäfen (Mio. Tonnen)

Quelle: Donaukommission – Marktbeobachtung, Rumänisches Statistikinstitut, Ungarisches Statistikamt, Destatis

 

Hafen Bratislava

Bratislava, die Hauptstadt der Slowakei, besitzt auch den größten Binnenhafen des Landes. Nahezu 99% des Güterverkehrs betreffen den Export (geladene Fracht). Mehr als 2/3 des Güterverkehrs gilt Eisenerz, das zur Stahlindustrie in Österreich geliefert wird. 1/5 des Güterverkehrs sind chemische Erzeugnisse und Mineralölprodukte, transportiert nach Österreich, Ungarn und Deutschland.4

 

Hafen Regensburg

Der größte Binnenhafen Bayerns erlebte ein sehr schwieriges erstes Quartal 2017, wie viele andere Donauhäfen. Es gab Eis auf der Donau, Niedrigwasserperioden und im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Rückgang des Verkehrs von 38%. Nach dem Eis und der Niedrigwasserperiode verdoppelten sich die Beförderungszahlen im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Sie erreichten, auf Grund der guten Erntesaison 2017 in Deutschland, einen Höhepunkt im Juli, so dass das dritte Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 19% aufwies.

4 Quelle: Donaukommission – Marktbeobachtung

 

Jährlicher Schiffsverkehr insgesamt (MIO. TONNEN)

Jahresbericht
Jahr 2018

0Kapitel verfügbar

Market Insight
HERBST 2018

0Kapitel verfügbar

Market Insight
WINTER 2018-2019

Ein Projekt kofinanziert durchEuropäische Kommission

Zum Seitenanfang