6. Unternehmen, Beschäftigung, Personalkosten und Bruttobetriebsrate

Download des PDF

 

• Im Jahr 2017 waren in den 5 600 Güterverkehrsunternehmen der Binnenschifffahrt, die in Europa aktiv waren, 23 291 Personen beschäftigt, etwas weniger als im Vorjahr. 88,5% dieser Unternehmen waren in den Rheinstaaten registriert, und 73% aller beschäftigten Personen.

• Im selben Jahr beschäftigten 4 000 Passagierbeförderungsunternehmen der Binnenschifffahrt in Europa 21 581 Personen, rund 800 mehr als im Vorjahr. 43% dieser Unternehmen waren in den Rheinstaaten registriert. In ihnen sind 63% aller in diesem Sektor in Europa beschäftigten Personen angestellt.

• Der höchste Nettoumsatz im Güterverkehr der Binnenschifffahrt ist in den Niederlanden zu verzeichnen, der höchste Nettoumsatz im Passagierverkehr der Binnenschifffahrt findet sich in der Schweiz. In den Donaustaaten ist in beiden Sektoren der Umsatz allgemein viel niedriger, auf Grund des geringeren Anteils an der Verkehrsleistung und dem niedrigeren Lohn- und Preisniveau.

 

UNTERNEHMEN UND BESCHÄFTIGUNG IM GÜTERVERKEHR

 

    ABBILDUNG 1: ANZAHL DER UNTERNEHMEN IN DER GÜTERBEFÖRDERUNG DER BINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*


    Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
    *Daten für 2017

     

  • Laut Eurostat waren 2017 (Das Jahr 2017 war das jüngste Jahr für Eurostat-Unternehmensstatistiken) in Europa (EU plus Serbien und die Schweiz) 5 600 Güterverkehrsunternehmen der Binnenschifffahrt tätig, verglichen mit 5 669 im Vorjahr. Davon waren 88,5% in Rheinstaaten (Niederlande, Deutschland, Belgien, Frankreich, Schweiz) registriert. Die Länder mit der höchsten Zahl an Unternehmen sind vier Rheinstaaten und Polen, die zusammen für 92% aller Unternehmen in Europa stehen.
  •  

    ABBILDUNG 2: ANZAHL DER UNTERNEHMEN IN DER GÜTERBEFÖRDERUNG DER BINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA


    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
    Keine Daten für Belgien für 2013.

     

  • Die Zahl der Beschäftigten schließt die Selbstständigen ein, die mithelfenden Familienangehörigen sowie die abhängig Beschäftigten. Die Gesamtzahl dieser drei Gruppen belief sich 2017 auf 23 291 gegenüber 23 666 im Jahr 2016. Von diesen Beschäftigten arbeiteten 73% für Unternehmen in Rheinstaaten, 17% für Unternehmen in Donaustaaten und 10% für Unternehmen in Ländern außerhalb des Rhein- und Donaugebiets (Es ist zu beachten, dass die von nationalen Institutionen erhaltenen Zahlen häufig höher sind als die von Eurostat erhaltenen Zahlen. Dies gilt insbesondere für Belgien. Während laut Eurostat im Jahr 2017 rund 700 Personen im Güter- und Passagierverkehr der Binnenschifffahrt beschäftigt waren, melden die beiden Sozialversicherungsorganisationen ONSS (Arbeitnehmer) und INASTI (Selbstständige) 1 933 Personen. Für länderübergreifende Vergleiche wird Eurostat jedoch als bevorzugte Quelle behandelt, da die Daten länderübergreifend harmonisiert und somit vergleichbar sind).
  •  

    ABBILDUNG 3: ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*


    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
    *Daten für 2017

     

  • Die Länder mit der größten Beschäftigung im Güterverkehr der Binnenschifffahrt sind die Niederlande, Deutschland, Rumänien, Frankreich, Serbien und Polen. Die Beschäftigung in diesen Ländern machte 2017 83% aller Beschäftigten im Güterverkehr der Binnenschifffahrt aus.
  •  

    ABBILDUNG 4: ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*


    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
    *Für Frankreich werden die Werte für 2013-2015 aufgrund fehlender Daten geschätzt. Für Polen fehlen Daten für 2010 und 2011, für Serbien für 2009-2015.

     

  • Wenn man die Anzahl der Frachtunternehmen im Jahr 2017 mit 2012 vergleicht, ist in Europa insgesamt und für große Binnenschifffahrtsländer wie die Niederlande und Frankreich ein Rückgang zu beobachten. Der Rückgang in diesen beiden Ländern überwog den Anstieg in anderen Ländern.
  •  

    ABBILDUNG 5: DIFFERENZ IN DER ANZAHL DER UNTERNEHMEN IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT IM JAHR 2017 IM VERGLEICH ZU 2012


    Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]

 
 
 

UNTERNEHMEN UND BESCHÄFTIGUNG IN DER PASSAGIERSCHIFFFAHRT

  • Passagierschifffahrtsunternehmen der Binnenschifffahrt in Europa sind in verschiedenen Segmenten aktiv: Flusskreuzfahrten und Tagesausflugsschifffahrt auf Flüssen, Kanälen und Seen. Der Fährverkehr von Passagieren ist ebenfalls ein Teil des Sektors. Der erste Rang Italiens ist den vielen Seen im Land und den Kanalbooten in Venedig geschuldet. In den Niederlanden gibt es viele Tagesausflugschiffe, Fähren auf Flüssen sowie große und kleine Kreuzfahrtschiffe.
  •  

    ABBILDUNG 6: ANZAHL DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN IN EUROPA*



    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
    *Daten für 2017

     

  • Die Entwicklung der Gesamtzahl der europäischen Passagierschifffahrtsunternehmen ist seit 2009 einem Aufwärtstrend gefolgt. Derzeit sind 4 000 Unternehmen in diesem Bereich tätig, 74,4% davon in Italien, den Niederlanden, Deutschland, Schweden und Frankreich.
  •  

    ABBILDUNG 7: ENTWICKLUNG DER ANZAHL DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN IN EUROPA*


    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], Eidgenössische Steuerverwaltung (CH), CBS (NL)
    *Keine Daten für Frankreich für 2009.

     

  • Deutschland ist mit mehr als 6 000 Beschäftigten hinsichtlich Beschäftigung im Passagierverkehr führend. Die Niederlande folgen mit mehr als 3 000 Personen, danach sind in Italien, der Schweiz und Frankreich jeweils zwischen 2 000 und 2 500 Personen beschäftigt.
  •  

    ABBILDUNG 8: ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*


    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Bundesamt für Statistik (CH)
    *Daten für 2017

     

  • Die Gesamtzahl der Beschäftigten in der europäischen Passagierbinnenschifffahrt beträgt 21 581 und liegt damit leicht unter den Beschäftigungszahlen im Güterverkehr. Rund 82% aller in der Passagierschifffahrt in der EU beschäftigten Personen sind in Deutschland, den Niederlanden, Italien, der Schweiz, Frankreich und Schweden beschäftigt.
  •  

    ABBILDUNG 9: ENTWICKLUNG DER ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*


    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], Bundesamt für Statistik (CH)
    *Keine Daten für Frankreich für 2009, keine Daten für die Schweiz für 2009 und 2010. Werte für die EU schließen die Schweiz ein.

     

  • In fast allen europäischen Ländern hat die Zahl der Unternehmen in der Passagierbinnenschifffahrt seit 2012 zugenommen. Der stärkste Anstieg war in den größten Passagierbinnenschifffahrtsländern und in Polen zu verzeichnen.
  •  

    ABBILDUNG 10: DIFFERENZ IN DER ANZAHL DER UNTERNEHMEN IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT IM JAHR 2017 IM VERGLEICH ZU 2012



    Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung
     
     
     

    UMSATZ, BETRIEBSRATE, PERSONALKOSTEN PRO MITARBEITER

     
    Umsatz und Betriebsrate im Güterverkehr der Binnenschifffahrt

    • Obwohl die Donaustaaten einen Anteil von 18% an der Verkehrsleistung haben, ist ihr Anteil am EU-Umsatz aufgrund eines niedrigeren Lohn- und Preisniveaus viel geringer.
    •  

      ABBILDUNGEN 11 UND 12: JÄHRLICHER NETTOUMSATZ IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT (IN MIO. €)



      Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], CBS, ZKR-Berechnung
       

    • Der Anteil des Betriebsergebnisses (Gewinns) am Nettoumsatz ergibt die Betriebsrate, die ein Indikator für die Rentabilität ist. Für die Niederlande wurde dieser Indikator basierend auf CBS-Daten berechnet. Für andere Länder bietet die Eurostat-Datenbank SBS Zahlen, aber leider nicht für alle Länder und Jahre.
    • Der niederländische Gütersektor erreichte in den Jahren 2015 und 2016 eine Betriebsrate von 20%, 2017 17% und in 2018 16%. Die Betriebsratenkurven für Deutschland und Frankreich liegen unter der niederländischen Kurve. Ungarn hatte bis 2015 eine negative Betriebsrate. Dies bedeutet, dass der Güterverkehr zwischen 2011 und 2015 den ungarischen Unternehmen im Durchschnitt Verluste bescherte. In den Jahren 2016 und 2017 war die Betriebsrate in Ungarn leicht positiv.
    •  

      ABBILDUNGEN 13 UND 14: VERHÄLTNIS VON BETRIEBSERGEBNIS UND UMSATZ – BETRIEBSRATE – IM GÜTERVERKEHR (IN %)



      Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], CBS, ZKR-Berechnung
      Die Daten für die Niederlande wurden berechnet, indem das Betriebsergebnis für die Güter- und Passagierschifffahrt durch den Nettoumsatz in der Güter- und Passagierschifffahrt dividiert wurde. CBS schätzt jedoch, dass 92% des Umsatzes in der niederländischen Binnenschifffahrt im Güterverkehr und 8% in der Passagierschifffahrt erzielt werden. Eine Aufteilung zwischen Fracht- und Passagierbetriebsergebnisdaten ist für die Niederlande nicht verfügbar.

       
       

    Umsatz und Betriebsrate in der Passagierschifffahrt

    • In der Passagierschifffahrt hat die Schweiz den höchsten Umsatz in Europa, gefolgt von Deutschland, Italien und Frankreich. Die Daten für die Schweiz stammen aus der Datenbank der Schweizerischen Steuerverwaltung, die Umsatz- und andere Finanzdaten für alle Wirtschaftszweige in der Schweiz erstellt (über die Angaben zur in jedem Sektor gezahlten Mehrwertsteuer). Daten für andere europäische Länder wurden der Eurostat-Datenbank für strukturelle Unternehmensstatistik (SBS) entnommen.
    • Ab 2013/2014 stieg der Umsatz in der Schweiz, aber auch bei deutschen, italienischen und britischen Unternehmen, stark an. Es besteht eine starke Korrelation mit der Nachfrage bei Flusskreuzfahrten, die in diesen Jahren ebenfalls eine steile Anstiegsphase hatten (siehe Kapitel über Flusskreuzfahrten, Zahl der Passagiere). Die Tatsache, dass Unternehmen in Großbritannien einen stark steigenden Umsatz verzeichnen, spiegelt sich auch in der wachsenden Präsenz britischer Reiseveranstalter in der Flusskreuzfahrtbranche wider.
    •  

      ABBILDUNGEN 15 UND 16: JÄHRLICHER NETTOUMSATZ IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT (IN MIO. €)



      Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], Eidgenössische Steuerverwaltung, Berechnung ZKR
       

    • In der deutschen Passagierschifffahrt stieg die Betriebsrate ab 2013 stark an und erreichte 2017 30%.

     
    Personalkosten pro Mitarbeiter

    • Die Donaustaaten sind aufgrund eines im Vergleich zu Westeuropa niedrigeren Lohn- und Preisniveaus eindeutig die Länder mit den niedrigsten Personalkosten pro Beschäftigten. Frankreich und Schweden haben die höchsten Personalkosten pro Mitarbeiter.
    •  

      ABBILDUNG 17: DURCHSCHNITTLICHE JÄHRLICHE PERSONALKOSTEN PRO IN DER BINNENSCHIFFFAHRT TÄTIGEN PERSON* (IN 1 000 € / PERSON, 2017)


      Quellen: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], CBS, ZKR-Berechnung
      *Für die Niederlande entspricht der Wert den Personalkosten pro Mitarbeiter im Güter- und Passagierverkehr zusammen, aber der Güterverkehr hat einen Anteil von 92% an der gesamten Finanzaktivität. Die Daten zu den Personalkosten stammen vom nationalen statistischen Amt CBS, da Eurostat für die Niederlande keine Daten zu diesem Indikator veröffentlicht. Eine Aufteilung der Personalkosten zwischen Güterverkehr und Passagierschifffahrt ist in den CBS-Daten nicht verfügbar.
ut risus. commodo quis, Curabitur id diam venenatis, leo facilisis dapibus