• 2016 gab es 5.753 Güterbeförderungsunternehmen in der Binnenschifffahrt in Europa. Nahzu 90% davon waren in Rheinstaaten registriert. Diese Länder hatten 2017 einen Anteil von 74% der 22.087 in der Güterbeförderung der Binnenschifffahrt aktiven Beschäftigten, die Donaustaaten einen Anteil von 13%.

•Es gibt 4 000 Passagierbeförderungsunternehmen in der Binnenschifffahrt Europas und 18 645 Beschäftigte. 44% der europäischen Passagierbeförderungsunternehmen in der Binnenschifffahrt sind in Rheinstaaten registriert. In Bezug auf die Beschäftigung ist der Anteil der Rheinstaaten sogar noch höher: 63% aller in der Passagierbeförderung durch die Binnenschifffahrt beschäftigten Personen sind bei Unternehmen in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Belgien angestellt (Daten für die Schweiz fehlen).

•Die Altersstruktur der in der Güter- und Passagierbeförderung tätigen Personen wird derzeit von Personen zwischen 25 und 55 Jahren dominiert. Sie haben einen Anteil von 58% in Deutschland und 61% in Belgien. Der Anteil von Personen unter 25 beträgt in Deutschland 10%, und 5% in Belgien.

 

GÜTERBEFÖRDERUNGSUNTERNEHMEN

 

ANZAHL DER BINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN IM GÜTERVERKEHR IN EUROPA*

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
* Daten für 2016

 

  • Im Jahr 2016 (Das Jahr 2016 war das aktuellste Jahr für die Eurostat-Statistik zu Unternehmen) gab es 5 753 Binnenschifffahrtsunternehmen in Europa (EU plus Schweiz), von denen 87,5% in den Rheinstaaten (Niederlande, Deutschland, Belgien, Frankreich, Schweiz) registriert waren.
  • Die Entwicklung der Gesamtzahl europäischer Binnenschifffahrtsunternehmen folgte in den letzten Jahren einem leichten Abwärtstrend. Die Zahl der Unternehmen fiel auch in den Niederlanden leicht seit dem Jahr 2010.

 

ANZAHL DER BINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN IM GÜTERVERKEHR IN EUROPA

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)

 

ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]
* Daten für 2017

 

  • Die Zahl der Beschäftigten (Personen, die im Binnenschifffahrtssektor arbeiten) im Güterverkehr der Binnenschifffahrt betrug im Jahr 2017 22 087 Personen; 74% dieser Beschäftigten arbeiteten für Unternehmen in den Rheinstaaten. Die Donaustaaten zählen 13% aller Beschäftigten.

 

ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]

 

  • Wenn die Zahl der Beschäftigten im Güterverkehr im Jahr 2017 mit den Zahlen in den vergangenen fünf Jahren (in 2012) verglichen wird, kann für Europa als Ganzes, und auch für große Binnenschifffahrtsstaaten wie die Niederlande, Rumänien, Frankreich und Bulgarien, ein Rückgang beobachtet werden. Sehr wenige Länder hatten im Jahr 2017 mehr Beschäftigte in der Güter befördernden Binnenschifffahrt als im Jahr 2012 (Deutschland, Polen, Italien, Schweiz und einige kleinere Länder).

 

DIFFERENZ IN DER ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IN DER GÜTER BEFÖRDERNDEN BINNENSCHIFFFAHRT IM JAHR 2017 IM VERGLEICH ZU 2012

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]

 

  • Bei der Analyse des Beschäftigungsrückgangs in den Niederlanden ist zu bedenken, dass die Mehrheit der niederländischen Binnenschifffahrtsunternehmen sehr klein ist, mit nur einem oder zwei Beschäftigten. Der Rückgang in der Zahl aktiver Personen spiegelt den Rückgang der niederländischen Unternehmen im selben Zeitraum wider.
  • Die Ursachen für diese Entwicklung können in Problemen bei der Nachfolge von kleinen Unternehmen mit Eignern einzelner Schiffe gesehen werden, aber auch in spezifischen wirtschaftlichen Problemen, denen sich kleine Unternehmen oft ausgesetzt sehen (schwieriger Zugang zur externen Finanzierung, hohe Finanzbelastung durch notwendige Investitionen).

 

ANZAHL DER BINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN NACH GRÖSSENKLASSE (ZAHL DER PERSONEN IM UNTERNEHMEN) ) IN DEN NIEDERLANDEN IM Q1 2019

Quelle: Centraal Bureau voor de Statistik (Niederlande). Die Daten beziehen sich auf die Situation im ersten Quartal 2019

 

Trockengüterbeförderung

Flüssiggüterbeförderung

Schub- & Schleppschifffahrt

 

  • Der Anteil der Unternehmen mit nur einer aktiven Person liegt bei 41% im niederländischen Trockengütersegment, bei 51% in der Tankschifffahrt, und bei 58% im Schub- und Schleppschiffsegment. Die Lage in den Niederlanden ist im Vergleich zu vielen anderen Ländern nicht außergewöhnlich. Laut den Daten für Frankreich (von INSEE), haben nur 2% aller französischen Binnenschifffahrtsunternehmen im Güterverkehr 10 oder mehr Beschäftigte. Bei französischen Fahrgastbeförderungsunternehmen liegt dieser Anteil bei 10%.

 

Quartalsumsatzentwicklung in der Güterbeförderung

  • Trotz eines allgemeinen Rückgangs der Güterbeförderung in den Niederlanden im Jahr 2018 stieg der Umsatz. Die Ursache dafür lag im Anstieg der Frachtraten, bedingt durch die Niedrigwasserstände (siehe Kapitel 5). Seit 2012 sind die Umsätze der Güterbeförderung auf der Schiene und Straße gleichmäßiger gewachsen als in der See- und Binnenschifffahrt.

 

UMSATZENTWICKLUNG IN DEN NIEDERLANDEN BEI DER GÜTERBEFÖRDERUNG, PRO VERKEHRSTRÄGER (INDEX 2015=100)

Quelle : Centraal Bureau voor de Statistiek (CBS)

 

  • Der Umsatz der deutschen Güterbeförderungsunternehmen der Binnenschifffahrt (siehe folgende Abbildung) stieg ebenfalls auf Grund der steigenden Transportpreise im Jahr 2018. Sein Niveau blieb aber weit unter dem Umsatzniveau der anderen Verkehrsträger.
  • Sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden brach der Umsatz der Binnenschifffahrt nach dem vierten Quartal 2015 stark ein und blieb danach für einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Niveau. Im vierten Quartal 2015 gab es eine Niedrigwasserphase auf dem Rhein, was zu einem starken Rückgang der Güterbeförderung führte. Obwohl die Transportpreise über einen kurzen Zeitraum stiegen (und den Umsatz temporär im Q4 2015 anhoben), sahen die Jahre 2016 und 2017 in beiden Ländern ein viel niedrigeres durchschnittliches Umsatzniveau.

 

UMSATZENTWICKLUNG IN DEUTSCHLAND BEI DER GÜTERBEFÖRDERUNG, PRO VERKEHRSTRÄGER (INDEX 2015=100)

Quelle: Destatis

 

 

PASSAGIERSCHIFFFAHRT ANZAHL UNTERNEHMEN, BESCHÄFTIGUNGS- UND UMSATZENTWICKLUNG

 

  • Die 4 000 Passagierschifffahrtsunternehmen der Binnenschifffahrt in Europa sind in verschiedenen Segmenten aktiv: Flusskreuzfahrten und Tagesausflugsschifffahrt auf Flüssen, Kanälen und Seen. Der Fährverkehr von Passagieren ist ebenfalls ein Teil des Sektors. Der erste Rang Italiens ist den vielen Seen im Land (siehe das Kapitel über Tagesausflugsschiffe) und den Kanalbooten in Venedig geschuldet. Die Niederlande und Deutschland haben viele Fährschiffe für Tagesausflüge.

 

ANZAHL DER BINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN IN DER PASSAGIERSCHIFFFAHRT IN EUROPA*

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Eidgenössische Steuerverwaltung (CH)
* Daten für 2016

 

  • Die Entwicklung der Gesamtzahl europäischer Unternehmen der Passagierschifffahrt folgt seit dem Jahr 2013 einem Aufwärtstrend.

 

ANZAHL BINNENSCHIFFFAHRTSUNTERNEHMEN IN DER PASSAGIERSCHIFFFAHRT IN EUROPA

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2], Eidgenössische Steuerverwaltung (CH), CBS (NL)

 

  • Die Anzahl der Beschäftigten in der Passagierbinnenschifffahrt summierte sich im Jahr 2016 auf rund 18 645 und stieg in den letzten Jahren weiter an. Drei Rheinstaaten befinden sich auf den ersten drei Positionen (Deutschland, die Niederlande, Frankreich). Diese drei Länder sind bei Flusskreuzfahrten und in der Tagesausflugsschifffahrt auf Flüssen und Kanälen sehr aktiv.

 

ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*

Quelle : Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]
* Daten für 2016, keine Daten für die Schweiz verfügbar.

 

  • Ein Teil der positiven Entwicklung bei der Zahl der Unternehmen und Beschäftigten in der Passagierschifffahrt seit 2013 ist der Boom der Flusskreuzfahrten, der im Jahr 2018 immer intensiver wurde, hauptsächlich bedingt durch die Ankunft einer großen Zahl US-amerikanischer Touristen aus Übersee. Zusätzlich steigerte die Passagierschifffahrt auch ihre wirtschaftlichen Indikatoren in Ländern, in denen nicht viele Kreuzfahrtschiffe registriert sind.

 

ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT IN EUROPA*

Quelle : Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]

 

  • Fast alle europäischen Staaten konnten die Anzahl der Beschäftigten in der Passagierschifffahrt seit dem Jahr 2012 steigern. Das stärkste Wachstum fand in Ländern statt, die in denen bereits viele Personen in diesem Marktsegment aktiv waren.

 

DIFFERENZ IN DER ANZAHL DER BESCHÄFTIGTEN IN DER PASSAGIERBINNENSCHIFFFAHRT IM JAHR 2016 IM VERGLEICH ZU 2012 *

Quelle : Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]
* Keine Daten für die Schweiz

 

Quartalsumsatzentwicklung in der Passagierschifffahrt

  • Die vierteljährlichen Umsatzzahlen der Passagierbinnenschifffahrt sind für Deutschland und Frankreich verfügbar und werden mit Daten anderer Verkehrsträger verglichen. In der Passagierbinnenschifffahrt kann eine sehr hohe Saisonalität beobachtet werden, ein eindeutiges Merkmal dieses Sektors, ungeachtet jüngster Bestrebungen, die Saison in das Winterhalbjahr auszudehnen.

 

UMSATZENTWICKLUNG IN DEUTSCHLAND BEI DER PASSAGIERSCHIFFFAHRT, PRO VERKEHRSTRÄGER (INDEX 2015 = 100)*

Quelle : Destatis
* Enthält einen linearen Trend für die Passagierbinnenschifffahrt.

 

  • Der Gesamttrend für den Umsatz in der Passagierbinnenschifffahrt ist positiv. Für Frankreich wurde festgestellt, dass sogar der Passagierflugverkehr eine stärker stagnierende Entwicklung aufweist, als die Passagierschifffahrt auf Binnenwasserstraßen.

 

UMSATZENTWICKLUNG IN FRANKREICH BEI DER PASSAGIERSCHIFFFAHRT, PRO VERKEHRSTRÄGER (INDEX 2015 = 100)*

Quelle : INSEE
* Enthält einen linearen Trend für die Passagierbinnenschifffahrt.

 

 

PROFITABILITÄTSKENNZAHL: BRUTTOBETRIEBSÜBERSCHUSS / UMSATZ

 

Definition und Quellen

  • Der Bruttobetriebsüberschuss (Gross operating surplus , GOS) eines Unternehmens oder eines Sektors ist ein Indikator für seine Profitabilität. Bei der Berechnung des Bruttobetriebsüberschusses wird lediglich ein Teil der Gesamtkosten vom Bruttoproduktionswert abgezogen. Der Bruttobetriebsüberschuss entspricht daher dem Bruttoproduktionswert ohne die Kosten der Zwischenerzeugnisse (Waren und Dienstleistungen) und abzüglich Arbeitnehmerentgelte (Personalkosten) (Siehe auch: Eurostat, Statistics explained (https://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php?title=Glossary:Gross_ operating_surplus_(GOS)_-_NA/de)). Die Daten für diese Kennzahl (prozentual) werden von der Datenbank Eurostat über strukturelle Unternehmensstatistiken bereitgestellt [sbs_na_1a_se_r2] (Eurostat enthält keine Daten über die Variable für die Niederlande. Das CBS verfügt jedoch über Daten zum Gesamtnettobetriebsüberschuss und zur Gesamtabschreibung in der niederländischen Binnenschifffahrtsbranche. Daher war es durch die Hinzufügung der Abschreibungen möglich, den Bruttobetriebsüberschuss für den Güterverkehr in den Niederlanden auszurechnen. Da die Summe dieser beiden Variablen den Bruttobetriebsüberschuss ergibt, kann dieser Wert korrekt mit den Daten für die anderen Staaten verglichen werden, die aus der Datenbank Eurostat entnommen wurden).

 

Die Daten für europäische Staaten

  • Aus der folgenden Abbildung, die das Verhältnis aus Bruttobetriebsüberschuss und Umsatz im Güterverkehr zeigt, wird deutlich, dass dieser Profitabilitätsindikator in den belgischen und niederländischen Binnenschifffahrtsbranchen ähnliche Werte aufweist, die höher als die der deutschen und französischen Branchen sind. Dies erklärt sich aus den besseren natürlichen Bedingungen (Infrastruktur, Wassertiefe) für die Binnenschifffahrt in der ARA -Region im Vergleich zu großen Teilen Frankreichs und Deutschlands. Außerdem kann ein ansteigender Trend bei den Rheinstaaten (einschließlich Frankreich und Deutschland) beobachtet werden, ebenso wie relativ gemischte Ergebnisse bei den anderen Ländern der Untersuchung.
  • Auch bei den Donaustaaten kann beobachtet werden, dass die unteren Donaustaaten (Rumänien, Bulgarien) einen günstigeren Wert für diese Kennziffer aufweisen als die mittleren Donaustaaten (Ungarn, Slowakei). Auch dies kann durch die besseren natürlichen Bedingungen erklärt werden. Ungarn, ein Land an der mittleren Donau, hatte sogar bis zum Jahr 2015 einen negativen Wert.

 

VERHÄLTNIS AUS BRUTTOBETRIEBSÜBERSCHUSS UND UMSATZ ALS KENNZIFFER IM GÜTERVERKEHR DER BINNENSCHIFFFAHRT

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und Berechnung ZKR auf Basis von CBS-Daten

 

  • In der Passagierschifffahrt weist die Profitabilitätskennzahl (Verhältnis aus Bruttobetriebsüberschuss und Umsatz) für Deutschland, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn höhere Werte auf als im Güterverkehr, in Frankreich jedoch niedrigere und in Italien etwa gleichhohe Werte.

 

BRUTTOBETRIEBSÜBERSCHUSS/UMSATZ ALS KENNZIFFER IM SEKTOR PASSAGIERSCHIFFFAHRT DER BINNENSCHIFFFAHRT

Quelle : Eurostat [sbs_na_1a_se_r2]

 

  • Der niedrige Profitabilitätswert Frankreichs wird durch die relativ hohen Personalkosten (siehe nächste Abbildung) erklärt.

 

DURCHSCHNITTLICHE JÄHRLICHE PERSONALKOSTEN PRO IN DER BINNENSCHIFFFAHRT TÄTIGEN PERSON (IN 1 000 € / PERSON, 2016)*

Quelle: Eurostat [sbs_na_1a_se_r2] und CBS (NL)
* Die Daten wurden zur besseren Veranschaulichung gerundet. Der Wert für die Niederlande betrifft Güterverkehr und Passagierschifffahrt zusammengenommen, der Güterverkehr hat jedoch einen Anteil von 92%.

 

 

ALTERSSTRUKTUR DER IN DER BINNENSCHIFFFAHRT TÄTIGEN PERSONEN UND ZAHL DER AUSZUBILDENDEN

 

  • Die deutsche Bundesagentur für Arbeit verfügt über eine zentrale Datenbank nahezu aller sozialversicherungspflichtig arbeitenden Personen in Deutschland. Die Datenbank kann nach Altersklassen der Beschäftigten und nach den Berufen analysiert werden, die diese Beschäftigten erlernt haben.
  • Die folgende Abbildung zeigt die prozentualen Anteile für vier Altersklassen von berufstätigen Personen mit einer Berufsausbildung zum Fahren auf Binnenschiffen (im Güterverkehr und in der Passagierschifffahrt).

 

ALTERSSTRUKTUR VON PERSONEN MIT DEM BERUF “ BINNENSCHIFFER“ IN DEUTSCHLAND

Quelle : Berechnung ZKR auf Basis der Bundesagentur für Arbeit

 

  • In Belgien ist das Landesamt für Soziale Sicherheit ( ONSS auf Französisch, RSZ auf Niederländisch) die zentrale Körperschaft, die für die Erfassung, Verwaltung und Verteilung der Sozialversicherungsbeiträge der Beschäftigten verantwortlich ist. Die Sozialversicherungsbeiträge für selbstständig Beschäftigte in Belgien werden vom Landesinstitut der Sozialversicherungen für Selbständige (INASTI auf Französisch, RSVZ auf Niederländisch) erfasst und verwaltet.
  • Um die belgischen Daten mit den deutschen Daten vergleichen zu können, wurden die Daten für die abhängig und selbständig Beschäftigten der belgischen Binnenschifffahrt addiert und die Altersstruktur für die Gesamtzahl der Beschäftigten berechnet (ebenso wie für die selbständig und abhängig Beschäftigten getrennt) (Das Ergebnis zeigt ziemlich starke Unterschiede zwischen den selbständig und abhängig Beschäftigten. Der Anteil der Beschäftigten über 65 Jahre beträgt bei den selbständig Beschäftigten in Belgien 11%, im Vergleich zu nur 1% bei den abhängig Beschäftigten. Der Anteil der Beschäftigten unter 25 Jahre beträgt bei den selbständig Beschäftigten 2%, aber 8% bei den abhängig Beschäftigten (alle Werte für 2017/2018)).

 

ALTERSSTRUKTUR VON PERSONEN MIT DEM BERUF “ BINNENSCHIFFER“ IN BELGIEN

Quelle: Berechnung ZKR auf Basis von ONSS/RSZ und INASTI/NISSE

 

  • Beim Vergleich der Ergebnisse für Belgien und Deutschland wird deutlich, dass der Anteil von Personen unter 25 Jahren in Deutschland 2018 10% beträgt, im Vergleich zu 5% in Belgien (2017). Der Anteil der Personen, die älter als 65 Jahre sind, ist in Belgien höher als in Deutschland. [Selbst wenn nur die belgischen abhängig Beschäftigten berücksichtigt werden, ist der Anteil der jüngsten Altersgruppe etwas niedriger (8% in 2018) als in Deutschland (10% in 2018)].
  • Die Unterschiede zwischen den beiden Ländern sollten auch vom Aspekt der Marktstruktur aus gesehen werden. Tatsächlich ist der Typus des selbständigen Schiffseigners in Belgien weiter verbreitet als in Deutschland. Daher ist der Anteil unabhängiger Unternehmer im belgischen Sektor sicher höher als im deutschen Sektor. Dies erklärt bis zu einem gewissen Maße die Unterschiede in der Altersstruktur in Belgien.
  • Schließlich kann beobachtet werden, dass der steigende Trend in Deutschland bei der Anzahl der Unternehmen und Beschäftigten in der Passagierschifffahrt einen Einfluss auf die Wahl des Ausbildungsbereichs der Auszubildenden besitzt. Die Zahlen in der Passagierschifffahrt stiegen in den Jahren 2016, 2017 und 2018, während sie im Güterverkehr zurückgingen.

 

ANZAHL DER AUSZUBILDENDEN IN DER DEUTSCHEN BINNENSCHIFFFAHRT

Quelle: ZKR-Auswertung auf Basis von Daten der Bundesagentur für Arbeit