• Die Flotte der Flusskreuzfahrtschiffe in Europa belief sich im Jahr 2018 auf 359 aktive Schiffe, einschließlich 10 neuer und 3 modernisierter Schiffe, die 2018 auf den Markt kamen. Für 2019 werden voraussichtlich 20 neue Schiffe zur Flotte hinzukommen.

• In den letzten 12 Jahren wurden die Flusskreuzfahrtflotten in kleineren Flusskreuzfahrtregionen, die nicht mit dem Rhein oder der Donau verbunden sind, wie die Flüsse Rhône-Saone, Seine und Douro, erweitert und manchmal mehr als verdoppelt.

• Flusskreuzfahrten verzeichnen seit 2013 einen Boom, vor allem auf Grund der großen Zahl amerikanischer Touristen, die Flusskreuzfahrtreisen buchen. 2018 gab es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Anstieg von 14,6% auf eine Gesamtzahl von 1,64 Millionen Flusskreuzfahrtpassagieren.

• Zum ersten Mal enthält der Jahresbericht auch Informationen über die Flotte kleiner Flusskreuzfahrtschiffe (mit 10 bis 39 Betten), die in Europa unterwegs sind. Diese Flotte setzt sich aus 67 Schiffen zusammen, deren Großteil älter als 50 Jahre ist. Die Hauptregionen ihrer Aktivitäten sind die Niederlande und Frankreich.

 

 

FLOTTENBESTAND FÜR FLUSSKREUZFAHRTEN

 

  • Die Flusskreuzfahrtflotte in der EU konzentriert sich hauptsächlich auf die mitteleuropäischen Wasserstraßen (Rhein/Main/Main-Donau-Kanal/Donau/Elbe-Oder). Tatsächlich stellte im Jahr 2018 die Anzahl der aktiven Flusskreuzfahrtschiffe auf mitteleuropäischen Wasserstraßen fast 75% der gesamten Flusskreuzfahrtflotte in der EU dar. Die größte Konzentration der Flusskreuzfahrtschiffe kann mit 253 Schiffen im Bereich Rhein/Main/Main-Donau- Kanal/Donau beobachtet werden, einschließlich 35 Schiffe auf der Niederlande-Rhein-Achse. Trotz der Tatsache, dass alle anderen europäischen Flüsse, die nicht mit dem Rhein oder der Donau verbunden sind, kleinere Kreuzfahrtregionen sind, hat sich ihre Flusskreuzfahrtflotte im letzten Jahrzehnt wie folgt vergrößert:
    • Rhône-Saône (22 Schiffe im Jahr 2018 im Vergleich zu 10 im Jahr 2006),
    • Seine (20 Schiffe im Jahr 2018 im Vergleich zu 5 im Jahr 2006) und,
    • Douro (20 Schiffe im Jahr 2018 im Vergleich zu 6 im Jahr 2006).
  • Die Flusskreuzfahrtflotte in Europa (Die europäische Flusskreuzfahrtflotte, wie sie in diesem Bericht definiert ist, umfasst die Flotte in der EU und der Schweiz) ist seit 2004 konstant gewachsen und erreichte im Jahr 2018 359 aktive Schiffe mit 52 078 Betten.
  • In der Saison 2018 wurden 10 neue Schiffe auf dem Markt eingeführt, mit weiteren 1 501 Betten. Drei weitere bestehende Schiffe wurden modernisiert (darunter ein Kreuzfahrtschiff, das aus einem Frachtleichter umgebaut wurde), wodurch die Kapazität der Flotte um zusätzliche 181 Betten erhöht wurde. Da kein Schiff der Flotte im Jahr 2018 außer Betrieb gestellt wurde, und in Berücksichtigung der üblichen Umbauten zu anderen Schiffen, betrug der Nettozuwachs im Jahr 2018 13 Schiffe mit rund 1 462 Betten (+2.9% im Vergleich zu +5.5% im Jahr 2017).
  • Der Rhein und die Donau sind seit der Fertigstellung des Main-Donau-Kanals im Jahr 1992 miteinander verbunden, was eine leichte und nahtlose Überführung der Schiffe zwischen den Rhein- und Donaubecken ermöglicht. Betrachtet man die Überführung von Schiffen zwischen isolierten europäischen Flüssen (beispielsweise zwischen dem Rhein und der Seine), war die Zahl der überführten Schiffe über die Jahre gering, stieg aber in jüngster Zeit an. Tatsächlich können einige Schiffe, die zuerst oft auf dem Rhein oder der Donau fuhren, Jahre später zu anderen Flüssen wie der Rhône oder der Seine transferiert werden. In letzter Zeit wurden mehr Schiffe als früher direkt für den Einsatz auf der Rhône oder dem Douro bestellt (besonders im Jahr 2017).

 

ANZAHL DER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE IN DER EU NACH BETRIEBSREGION (2004 – 2018)

Quelle: Hader, A. (2018), The River Cruise Fleet

 

  • Bis in die 1990er Jahre expandierte die Flotte nur langsam. Tatsächlich machen die vor den 1990er Jahren gebauten Kreuzfahrtschiffe nur 13,6% der heutigen Flusskreuzfahrtflotte aus. Die Altersstruktur der europäischen Flotte zeigt, dass die Zahl der Neubauten dann anzusteigen begann, bis sie zwischen 2011 und 2015 einen Höhepunkt erreichte, ein Zeitraum, in dem 31% der aktuellen Flotte gebaut wurde. Dieses extreme Wachstum fand sein Ende im Jahr 2016, hauptsächlich auf Grund der Terrorbedrohung in Europa.
  • Der Terrorismus außerhalb der EU kann ebenfalls ein Faktor für den Rückgang des Flottenwachstums sein. Nach den Terrorattacken im Jahr 2001 in den USA beispielsweise, investierten Unternehmen mit einem hohen Anteil an amerikanischen Kunden (Grand Circle, Holland River und Viking River) weniger in neue Schiffe für Rhein- und Donaureisen, da amerikanische Kunden weniger an Kreuzfahrten außerhalb der USA interessiert waren.

 

ANZAHL DER KREUZFAHRTSCHIFFE IN DER EU NACH BAUJAHR

Quelle: Hader, A. (2018), The River Cruise Fleet

 

  • Im Jahr 2019 wird die Zahl neuer Schiffe voraussichtlich auf 20 Schiffe ansteigen (doppelt so viele wie 2018). Der Anstieg bei der Nachfrage amerikanischer Kunden und eine gesunde Nachfrage auf dem deutschsprachigen Markt kann dieses Wachstum hauptsächlich erklären.

 

NEUE FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE FÜR DEN EUROPÄISCHEN MARKT 2004-2019*

Quelle: Hader, A. (2018), The River Cruise Fleet
*2019: Prognose basiert auf Auftragsbüchern

 

  • Im Vergleich zum Jahr 2017, in dem eine starke regionale Diversifikation bei Neubauten beobachtet wurde, wurde im Jahr 2018 nur ein neues Schiff auf einem Fluss in Dienst gestellt, der nicht mit dem Rhein oder der Donau verbunden ist (auf dem Douro). Zwei umgebaute Schiffe wurden bestellt, um direkt in der Benelux-Region betrieben zu werden.
  • Die Prognose für das Jahr 2019 zeigt, dass von den 20 erwarteten Neubauten vier neue Schiffe, und entsprechend 14% der erwarteten neuen Bettenkapazität, auf dem Douro betrieben werden sollen.

 

NEUE KREUZFAHRTKAPAZITÄTEN IN 2017, 2018 UND 2019 PRO BETRIEBSREGION (BETTENANZAHL)***

Quelle: Hader, A. (2018), The River Cruise Fleet
*R/M/M/D = Rhein/Main/Main-Donau-Kanal/Donau. *Im Jahr 2018 sind die neuen Betten auf der Donau und in den Benelux-Staaten (181 Betten) das Ergebnis der Umwandlung oder Modernisierung bestehender Schiffe. *Zahlen für 2019: Prognose.

 

  • Die durchschnittliche Bettenzahl auf neuen Kreuzfahrtschiffen hat sich seit 2012 leicht auf 150 im Jahr 2018 verringert. Basierend auf den Auftragsbüchern wird die durchschnittliche Bettenzahl voraussichtlich für die Neubauten im Jahr 2019 jedoch auf 165 Betten steigen.
  • Tatsächlich ist geplant, dass im Jahr 2019 acht große Kreuzfahrtschiffe mit hoher Passagierkapazität (größer oder gleich 190 Betten) ausgeliefert werden. Solche großen Schiffe werden 46% der neuen Bettenkapazität im Jahr 2019 darstellen und alle entweder auf der Donau oder im Bereich Rhein/Main/Main-Donau-Kanal/Donau fahren. Das größte jemals gebaute Flusskreuzfahrtschiff Europas, die AMAMAGNA (für 196 Fahrgäste) wird ebenfalls im Jahr 2019 geliefert.
  • Die Abbildung unten zeigt die Entwicklung der aktiven Flusskreuzfahrtschiffe weltweit, die sich auf insgesamt 875 Schiffe im Jahr 2018 summiert. Europa verfügt heute über die größte Flusskreuzfahrtflotte, gefolgt vom Nil und anderen afrikanischen Flüssen.
  • Die Nilflotte bleibt heute mit nahezu 280 Kreuzfahrtschiffen weiterhin recht groß. Während jedoch die EU-Flotte in den letzten Jahren schneller denn je gewachsen ist, litt und leidet die Branche in Ägypten noch immer unter einer ernsthaften politischen Krise. Die Lage der Nilflotte scheint sich aber langsam zu verbessern.
  • Nach einem konstanten Rückgang in der russischen Flotte seit dem Jahr 2004 gewann die Flotte in Russland im Jahr 2018 ein neues Schiff hinzu und umfasst nun 121 Kreuzfahrtschiffe. Die Flotte in Russland und der Ukraine bleibt im Durchschnitt jedoch recht alt. Im Zuge der politischen Entwicklungen in Russland und der Ukraine ging die Anzahl ausländischer Flusskreuzfahrttouristen in diesen Ländern zurück. Dies stellte natürlich keinen großen Anreiz für eine Erneuerung der Flotte dar.
  • Obwohl die amerikanische Kreuzfahrtflotte nur einen geringen Teil der weltweiten Kreuzfahrtflotte darstellt, kann beobachtet werden, dass die US-Flotte seit dem Jahr 2011 konstant gewachsen ist. Die Flotte in Asien folgt einem ähnlichen Trend.

 

VERTEILUNG DER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE PRO REGION WELTWEIT (ANZAHL AN SCHIFFEN)*

Quelle: Hader, A. (2018), The River Cruise Fleet
* Noch immer sind keine zuverlässigen Daten für ägyptische Schiffe verfügbar.

 

  • Seit 2005 wurden 27 Schiffe von der europäischen Flusskreuzfahrtflotte ausgesondert. Die größte Zahl von Ausmusterungen seit 2015 ist im Jahr 2017 zu beobachten. Dies wird durch unterschiedliche Faktoren erklärt: eine technische Korrektur eines Schiffes, das nicht wie erwartet geliefert wurde, zwei mutmaßliche Außerdienststellungen und vier Abrüstungen zu Flusshotels oder -unterkünften.

 

FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE, REGISTRIERT IN DER EU(ANZAHL DER SCHIFFE)

Quelle: Hader, A (2018)

 

 

FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE, REGISTRIERT IN DER RMD (Rhein/Main/Main-Donau-Kanal/Donau Region) – REGION (ANZAHL DER SCHIFFE)

Quelle: Hader, A (2018)

 

  • 153 der Schiffe, oder 43% der Flusskreuzfahrtschiffe in der EU sind in der Schweiz registriert. Hinsichtlich der Anzahl registrierter Schiffe dominiert die Schweiz nicht nur die EU, sondern auch die Rhein-Main-Donau-Region (R-M-D). Die Schweiz hält auch einen großen Anteil auf den Flüssen Rhône-Saône, der Seine und der Elbe. Dies kann dadurch erklärt werden, dass viele Schifffahrtsunternehmen ihren Hauptsitz in Basel und in anderen Schweizer Städten haben. Die meisten dieser Flusskreuzfahrtschiffe gehören zu vier Betreibern aus den USA, die aber in der Schweiz verwaltet werden.
  • In Deutschland sind 58 Flusskreuzfahrtschiffe registriert, damit liegt es auf Rang 2. Die Verteilung unter den Flüssen zeigt Ähnlichkeiten mit der Schweiz. Mit jeweils 43 Schiffen sind in den Niederlanden und Malta gleich viele Flusskreuzfahrtschiffe registriert, beide Länder nehmen den dritten Rang ein. In den Niederlanden registrierte Schiffe fahren hauptsächlich auf niederländischen Flüssen, während die in Malta registrierten Schiffe hauptsächlich im Rhein-Main-Donau-Raum und gelegentlich in Frankreich unterwegs sind. Die Nutzer der in Malta registrierten Schiffe sind Eigner aus den USA, Australien, Malaysia, der Slowakei und den Niederlanden.
  • In Frankreich, an vierter Stelle, sind 32 Flusskreuzfahrtschiffe registriert, die hauptsächlich auch dort betrieben werden. In Portugal sind 14 Flusskreuzfahrtschiffe registriert, die hauptsächlich den Douro befahren. Die Beliebtheit des Douro ist in der letzten Zeit stark gestiegen. Der Hauptteil der Flotte wird durch ein portugiesisches Unternehmen betrieben.
  • Vier Schiffe sind in Bulgarien registriert, sie befahren die Donau. Diese Flotte wird aktuell modernisiert, um auf dem Rhein fahren zu können. Drei Schiffe, die auf dem Götakanal zwischen Stockholm und Göteborg unterwegs sind, sind in Schweden registriert. In Österreich sind nur zwei Donauschiffe registriert. Jeweils ein Flusskreuzfahrtschiff ist in einem der folgenden Länder registriert: Belgien, Luxemburg, Tschechische Republik, das Vereinigte Königreich, Polen und Ukraine. Viele verschiedene Registrierungsstaaten sind auch auf der Elbe und den Wasserstraßen zwischen der Elbe, der Oder und der baltischen Küste zu finden. Da die Flottenstruktur derjenigen auf der Seine und der Rhône sehr ähnlich ist, sind auch die Registrierungsstaaten der auf diesen Flüssen fahrenden Schiffe sehr ähnlich.

 

NACHFRAGE NACH FLUSSKREUZFAHRTEN

 

  • Trotz Niedrigwasser erlebte die Flusskreuzfahrtbranche im Jahr 2018 einen Boom. Die Zahl der Flusskreuzfahrtpassagiere auf europäischen Flüssen stieg um 14,6% auf stolze 1,64 Millionen. US-Amerikaner und Kanadier bildeten erneut die wichtigste Zielgruppe mit einem Anteil von 37,7%, gefolgt von Deutschen (28,1%) und Briten sowie Iren (12,8%).

 

ZAHL DER FAHRGÄSTE AUF EUROPÄISCHEN KREUZFAHRTSCHIFFEN NACH NATIONALITÄT (IN 1000)

Quelle: IG River Cruise / Deutscher Reiseverband (DRV) / SeaConsult

 

  • Das starke Wachstum im Jahr 2018 spiegelt den Kapazitätsanstieg der letzten Jahre wider. Allein im Jahr 2018 betrug der Nettoanstieg der Kapazität 13 Schiffe und rund 1.462 Betten. Niedrigwasser bedrohte die Branche nicht so stark, da viele Betriebsregionen nicht ernsthaft von Niedrigwasserständen betroffen waren. Dies war besonders in französischen Regionen der Fall, die im Jahr 2018 einen starken Anstieg der Nachfrage erlebten.
  • Eine weitere Erklärung liegt in Anzeichen für eine sich verjüngende Altersstruktur der Reisenden. Im Jahr 2018 gab es eine Menge jüngerer Menschen, die die Flusskreuzfahrtschiffe erleben wollten. Der Anteil der deutschen Reisenden in der Altersgruppe 41-55 stieg von 11,8% auf 18,3% im Jahr 2018. Der Anteil an Personen im Alter von 26-40 war im Jahr 2018 mit 8,3% im Vergleich zu nur 2% im Jahr 2017 viermal höher (Quelle: IG River Cruise / DRV / SeaConsult (2019), Der Fluss-Kreuzfahrtmarkt 2018).
  • Ein weiterer neuer Trend ist der starke Anstieg der Präferenz deutscher Flusskreuzfahrtpassagiere für die Hochpreissegmente: das Premiumsegment erhöhte seinen Marktanteil von 39,4% im Jahr 2017 auf 45,6% im vergangenen Jahr, während die Luxus- und Ultra-Luxus-Segmente (zusammengenommen) von einem Anteil von 6,3% im Jahr 2017 auf 14,3% in Jahr 2018 zulegten. Dank der allgemein gestiegenen Nachfrage und der steigenden Bedeutung der Premium- und Luxussegmente erreichten die Einnahmen aus Ticketverkäufen im Jahr 2018 ein Rekordhoch. Die Einnahmen aus Tickets, die von deutschen Touristen gekauft wurden, stiegen um 18% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
  • Hinsichtlich der Nationalitäten ist die Gruppe der Reisenden mit dem höchsten Nachfrageanstieg im Jahr 2018 die der „Anderen Nationalitäten“ mit Touristen aus Asien, Russland, Skandinavien und Osteuropa. Ihre Zahl stieg insgesamt um 41%. Der zweitstärkste Anstieg wurde bei britischen und irischen Touristen beobachtet (+31%). Die Zahl der zwei größten Nationalitäten (US-Amerikaner/Kanadier und Deutsche) stieg mit etwa gleicher Rate (14,3%, beziehungsweise 14,7%).
  • Daten zur Anzahl der Kreuzfahrtschiffe, die die Schleusen entlang des Rheins, der Donau, der Mosel und anderer Flüsse passierten, zeigen einen Anstieg für die Donau um 6% im Jahr 2018. Auf der Mosel zeigen die Zahlen der Schleuse Koblenz einen Anstieg der Schiffe um 12%. Auf der Saar hat sich der Kreuzfahrtverkehr mehr als verdoppelt.

 

JÄHRLICHE ANZAHL VON DURCHFAHRTEN VON KREUZFAHRTSCHIFFEN AUF EUROPÄISCHEN FLÜSSEN *

Quelle: Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt
* Summe des Berg- und Talverkehrs von Kabinenschiffen an folgenden Schleusen: Jochenstein (Donau), Iffezheim (Rhein), Koblenz (Mosel), Kelheim (Main-Donau-Kanal), Kostheim (Main), Kanzem (Saar).

 

  • Die Kurve für die Mosel basiert auf den Kabinenschiffen, die die Schleuse Koblenz passierten, wo die Mosel in den Rhein mündet. Die Zahlen für 2018 decken einen regelrechten Boom des Kreuzfahrtverkehrs auf der Mosel auf. Im Jahr 2018 betrug die Anzahl der Kabinenschiffe, die die Schleuse Koblenz passierten 1 542, ein um 12% höherer Wert als im Jahr 2017. Laut der Moselkommission registrierten auch andere Schleusen entlang der Mosel einen starken Anstieg von Kreuzfahrtschiffen im Jahr 2018: die Schleusen von Zeltingen und Fankel, entlang des romantischen Moseltals zwischen Koblenz und Trier gelegen, sahen im Jahr 2018 971 bzw. 1 062 Kreuzfahrtschiffe (+19% und +25%) passieren (Quelle: Moselkommission (2019), Verkehrszahlen Mosel 2018, März 2019).
  • Die Kurve für die Donau zeigt die Zahl der Kabinenschiffe, die die deutschösterreichische Grenze passierten, die 32 Kilometer stromabwärts von Passau liegt. Diese Stadt ist ein wichtiger Start- und Zielort für Kreuzfahrten nach Wien oder Budapest oder sogar noch weiter stromabwärts. Die Zahl der Kabinenschiffe, die die deutsch-österreichische Grenze passierten, stieg im Jahr 2018 um 6% und erreichte 3 406 Durchfahrten.
  • Der Kreuzfahrtverkehr von Passau stromabwärts besteht aus Kurzreisen von 5, 7 oder 8 Tagen auf den Routen Passau-Wien-Bratislava-Budapest-Passau und Wien-Bratislava-Budapest, sowie aus Reisen zu Rhein- und Mainhäfen. Die Zahl dieser Kurzkreuzfahrten kann außerdem an der Schleuse Gabčíkovo an der slowakischungarischen Grenze beobachtet werden. Laut Donaukommission betrug die Zahl der Kabinenschiffsdurchfahrten bei Gabčíkovo im Jahr 2018 3.945, wobei 548 800 Passagiere transportiert wurden.
  • Passau ist auch Startpunkt für längere Reisen ins Donaudelta mit einer Dauer von 14, 15 oder 16 Tagen. Die Zahl der Passagiere und Schiffsdurchfahrten bei diesen Reisen kann durch einen Blick auf die Zahlen der Schleuse Mohacs in Südungarn festgestellt werden. Im Jahr 2018 gab es 754 Kabinenschiffsdurchfahrten, was 106,6% der Anzahl von 2017 entspricht. Die Zahl der Passagiere auf diesen längeren Donaureisen betrug im Jahr 2018 103 560 (+6.6% im Vergleich zu 2017) (Quelle: Donaukommission (2019, Marktbeobachtung der Donauschifffahrt – Bilanz 2018, April 2019).

 

FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE MIT 10 BIS 39 BETTEN IN EUROPA

 

Einführung

  • Die Kreuzfahrtflotte mit 10 bis 39 Betten ist älter als die Kreuzfahrtflotte mit 40 oder mehr Betten. Die meisten kleinen Flusskreuzfahrtschiffe sind frühere Frachtschiffe, die seit den 1980er Jahren in Kreuzfahrtschiffe (Freycinet-Typ) umgewandelt wurden.
  • Die Analyse der Flotte zeigt, dass es auf den europäischen Flüssen 67 kleine Flusskreuzfahrtschiffe gibt. Es gibt auch einige Schiffe mit weniger als 10 Betten, die auf europäischen Flüssen und Kanälen betrieben werden. Solche Schiffe werden in dieser Analyse nicht berücksichtigt.
  • Trotz des ziemlich hohen Alters der kleinen Flusskreuzfahrtschiffe in Europa kann diese Flotte auch modern, sogar luxuriös sein und passt gut zu den historischen Kanälen und Stadtansichten. Diese Flotte ist ebenso für eine pittoreske Gourmetreise geeignet.

 

ALTERSSTRUKTUR KLEINER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE IN EUROPA (NACH BAUJAHR UND BETRIEBSREGION)

Quelle: A. Hader, Januar 2019

 

  • In der ältesten Gruppe (Schiffe, die vor 1900 gebaut wurden), wurden drei Schiffe im Jahr 1897 und drei weitere Schiffe an einem unbekannten Datum hergestellt. Sechs Schiffe wurden zwischen 1906 und 1913 gebaut. Die Altersklasse mit der größten Anzahl kleiner Schiffe enthält Schiffe, die in den 1920er und 1930er Jahren gebaut wurden. 26 kleine Flusskreuzfahrtschiffe gehören in diese Altersklasse, sie wurden meist aus ehemaligen Frachtschiffen umgewandelt.
  • Seitdem setzte sich der Rückgang der Neubauaktivität für diese kleinen Schiffe bis zum Ende des Jahres 2000 fort: 11 Schiffe wurden zwischen 1941 und 1960 gebaut, sieben zwischen 1961 und 1980 und vier zwischen 1981 und 2000. Zwischen 2001 und 2019 wurden sieben neue Schiffe gebaut. Von diesen sieben Neubauten wurden fünf neue Schiffe von CroisiEurope zwischen 2014 und 2016 in Auftrag gegeben. Die Zahl der Neubauten ist sehr klein im Vergleich zu den mehr als 250 neuen, größeren Flusskreuzfahrtschiffen, die im selben Zeitraum gebaut wurden.

 

KAPAZITÄTEN KLEINER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE IN EUROPA (NACH ANZAHL DER BETTEN UND BETRIEBSREGION)

Quelle: A. Hader, Januar 2019

 

  • Nahezu die Hälfte (34) der 67 kleinen Flusskreuzfahrtschiffe hat eine Kapazität zwischen 20 und 29 Betten, 25 Schiffe haben eine Kapazität zwischen 10 und 19 Betten. Nur wenige Schiffe (8) haben eine Kapazität zwischen 30 und 39 Betten. Unter den 25 kleinen Flusskreuzfahrtschiffen der kleinsten Gruppe liegt die allgemeine Kapazität bei 12 Betten.

 

FAHRTGEBIETE DER KLEINEN FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE (IN ZAHL DER SCHIFFE)

Quelle: A. Hader, Januar 2019

  • Die Verteilung der Schiffe pro Fahrtgebiet zeigt, dass es zwei regionale Nischen für kleine Flusskreuzfahrtschiffe gibt.
  • Die größere Nische liegt im niederländischen Netz von Flüssen und Kanälen, mit 35 kleinen Flusskreuzfahrtschiffen, die in diesem Gebiet unterwegs sind. Viele von ihnen können Rundreisen in den Niederlanden anbieten, fahren aber auch über die belgische, französische und deutsche Grenze. Diese Region ist bei vielen Fahrradfahrern beliebt, die die kleinen Flusskreuzfahrtschiffe als Hotel beim Ortswechsel nutzen.
  • Das zweite beliebte Fahrtgebiet umfasst die französischen Kanäle, wo 19 kleine Flusskreuzfahrtschiffe betrieben werden, hauptsächlich im Burgund und in der Provence. Auf französischen Kanälen gibt es keine kleinen Flusskreuzfahrtschiffe mit mehr als 30 Betten. CroisiEurope hat jedoch in den letzten Jahren eine neue Serie von fünf Schiffen mit 22 Betten angeschafft. Eine weitere französische Besonderheit sind die sehr kleinen Flusskreuzfahrtschiffe, die oft nur vier bis acht Betten besitzen, aber in dieser Analyse nicht berücksichtigt wurden.
  • Der Rest der kleinen Flusskreuzfahrtschiffe, 13 insgesamt, ist auf sechs andere Staaten verteilt. In Deutschland gibt es nur drei solcher Schiffe. Die deutsche Flusskreuzfahrtflotte besteht vorwiegend aus größeren Schiffen. Im Vereinigten Königreich fahren nur vier kleine Flusskreuzfahrtschiffe in Schottland und auf der Themse. Es lohnt sich, darauf hinzuweisen, dass es viele Schiffe mit weniger als 10 Betten auf den engen Kanälen des Vereinigten Königreichs gibt, die aber in dieser Analyse nicht berücksichtigt sind. In Italien fahren drei Schiffe auf der Lagune von Venedig bzw. auf dem Po, eines davon ist in den Niederlanden registriert. Auf dem Shannon in Irland haben die meisten Flusskreuzfahrtschiffe ebenfalls weniger als 10 Betten. Nur ein Schiff, das nach dem Jahr 2000 gebaut wurde, passt in die gewählten Kriterien dieser Analyse und gehört zur kleineren Gruppenkategorie.