• Die Verkehrsleistung der Binnenschifffahrt in der EU ist im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,3% gestiegen. Der Aufschwung wurde hauptsächlich durch den Trockengütersektor getragen.
• Der Passagierverkehr begann sich erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu erholen. Die Zahl der Passagiere und damit die Auslastung der Kreuzfahrtschiffe blieb jedoch eher gering.

 

GÜTERVERKEHRSLEISTUNG IN EUROPA


    VERKEHRSLEISTUNG DER BINNENSCHIFFFAHRT AUF DEM STAATSGEBIET DER EINZELNEN EUROPÄISCHEN LÄNDER – VERGLEICH ZWISCHEN DEM ERSTEN HALBJAHR 2020 UND DEM ERSTEN HALBJAHR 2021
    (IN MILLIONEN TKM)*


    Quellen: Eurostat [iww_go_qnave], OECD (Republik Moldau, Schweiz, Ukraine)
    * Für das Vereinigte Königreich waren keine Daten verfügbar.

     

    ABBILDUNG 1: VERKEHRSLEISTUNG DER BINNENSCHIFFFAHRT (IWT) IN EUROPA NACH REGION UND QUARTAL (IN MILLIONEN TKM)

    Chart by Visualizer

    Quellen: Eurostat [iww_go_qnave], OECD (Ukraine), Destatis (Rhein und Zuflüsse)
    * Donau = TKM in allen Donaustaaten einschließlich der Ukraine

     

  • Die in Abbildung 1 dargestellte Verkehrsleistung zeigt einen stetigen Aufwärtstrend für die europäische Binnenschifffahrt, der im dritten Quartal 2020 einsetzt. Eine Abschwächung dieses Aufwärtstrends trat im dritten Quartal 2021 ein, was auf das Hochwasser im Rheingebiet zurückgeführt werden kann. Auf diesen Hochwasserzeitraum folgte eine Niedrigwasserperiode im vierten Quartal 2021.
  •  

RHEIN- UND DONAUSCHIFFFAHRT NACH GÜTERSEGMENT

    ABBILDUNGEN 2 UND 3: VERKEHRSVOLUMEN AUF DEM RHEIN STROMAUF- UND -ABWÄRTS FÜR WICHTIGE GÜTERSEGMENTE (IN MILLIONEN TONNEN, FÜR DIE ERSTEN DREI QUARTALE DER JAHRE 2020 UND 2021)

    Chart by Visualizer

    Chart by Visualizer

    Quelle: ZKR-Auswertung basierend auf Destatis
     

  • Der Güterverkehr auf dem traditionellen Rhein belief sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 auf 126,4 Mio. Tonnen, gegenüber 118,1 Mio. Tonnen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dies bedeutet einen Anstieg von 7,0%. Trockengüter und Containerverkehr verzeichneten höhere Mengen (+10,4% bzw. +3,7%), während der Flüssiggüterverkehr relativ stabil blieb. Der Kohletransport profitierte von den hohen Gaspreisen während des gesamten Jahres 2021. Insgesamt war die Nachfrage nach Schiffskapazitäten für Trockengüter in der zweiten Jahreshälfte 2021 recht hoch.
  • Für die Schleuse Iffezheim am Oberrhein lagen bereits Daten für das gesamte Jahr 2021 vor. Sie deuten ebenfalls auf einen Anstieg in den ersten neun Monaten hin (um 6,0%), der jedoch aufgrund von Niedrigwasser im vierten Quartal 2021 „abschmolz“. Für das gesamte Jahr 2021 blieb das Frachtaufkommen an dieser Schleuse stabil. Ein gegenüber dem Jahr 2020 stabiles Ergebnis ist damit auch für den gesamten traditionellen Rhein für 2021 zu erwarten.
  •  

    ABBILDUNGEN 4 UND 5: VERKEHRSVOLUMEN AUF DER DONAU STROMAUF- UND -ABWÄRTS FÜR WICHTIGE GÜTERSEGMENTE (IN MILLIONEN TONNEN, FÜR DIE ERSTEN DREI QUARTALE DER JAHRE 2020 UND 2021)*

    Chart by Visualizer

    Chart by Visualizer

    Quelle: Donaukommission – Marktbeobachtung
    * Detaillierte Daten nach Gütersegmenten und Quartalen sind nur für die mittlere Donau bei Mohács verfügbar.

     

  • Auch auf der Donau profitierte der Eisenerztransport von der höheren Stahlproduktion. Der Anstieg in den ersten drei Quartalen 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020 beläuft sich auf 6,8%. Ein Blick auf die monatlichen Zahlen für Eisenerz zeigt jedoch, dass dieser Rohstoff im August und September 2021 aufgrund eines geringeren verfügbaren Tiefgangs der Schubverbände etwa 18-20% des Transportvolumens verlor.
  • Getreide folgt einer eher volatilen Transportnachfrage auf der Donau im Allgemeinen. Während die Getreidebeförderung im Jahr 2020 durch gute Ernten angekurbelt wurde, ging sie im Jahr 2021 zurück. Hierfür gibt es zwei Hauptgründe. Der erste Grund liegt in der Entwicklung auf dem europäischen Getreideexportmarkt. Ein zweiter Grund ist der Beginn der oben erwähnten Niedrigwasserperiode.
  •  
     

PASSAGIERVERKEHR IN EUROPA

  • Die Donau sowie der Rhein und seine Zuflüsse Mosel, Main, Neckar und Saar sind neben Seine, Rhône und Douro wichtige Einsatzgebiete für Flusskreuzfahrten in Europa. Allein die Donau machte im Jahr 2019, gemessen an der Zahl der Kreuzfahrtpassagiere, rund 40% des europäischen Marktes aus (ohne die Flüsse in Russland und der Ukraine). Zusammen mit dem Rhein und der Mosel, dem Main, dem Neckar und der Saar belief sich der Anteil auf etwa 80-85%.1
  • Ein statistischer Messpunkt für Kreuzfahrtschiffe auf dem Rhein ist die Schleuse Iffezheim am Oberrhein.
  •  

    ABBILDUNG 6: ANZAHL DER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE, DIE DIE SCHLEUSE IFFEZHEIM AM OBERRHEIN PRO HALBJAHR PASSIEREN

    Chart by Visualizer

    Quelle: Deutsche Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung
     

    ABBILDUNG 7: ANZAHL DER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE, DIE DIE SCHLEUSE IFFEZHEIM AM OBERRHEIN PRO MONAT PASSIEREN

    Chart by Visualizer

    Quelle: Deutsche Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung
     

  • Bei der Analyse der Monats- und Halbjahreszahlen für 2020 und 2021 zeigt sich, dass sich die anhaltende Erholung im Kreuzfahrtsektor ausschließlich auf den Zeitraum zwischen Juli und Oktober konzentriert. Die wichtige Frühjahrssaison konnte in den Jahren 2020 und 2021 keine Aktivität entfalten.
  • Für die Donau liegen Daten für die Schleuse Jochenstein bei Passau und die Schleuse Gabčikovo bei Bratislava vor. Letztere befindet sich an der Grenze zwischen der Slowakei und Ungarn. Außerdem liegt sie zwischen Wien und Budapest. Daher spiegeln die vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiffe die Kreuzfahrtaktivität zwischen zwei wichtigen Zielen im europäischen Flusskreuzfahrtsektor wider. Neben Wien und Budapest ist auch Passau ein wichtiger Ort, an dem Kreuzfahrtschiffe ihre Reise beginnen und beenden.
  •  

    ABBILDUNG 8: ANZAHL DER FLUSSKREUZFAHRTSCHIFFE, DIE DIE SCHLEUSE JOCHENSTEIN BEI PASSAU AUF DER OBEREN DONAU PRO MONAT PASSIEREN

    Chart by Visualizer

    Quelle: Deutsche Wasserstraßen-und Schifffahrtsverwaltung
     

  • Im Jahr 2019 passierten 3.668 Kreuzfahrtschiffe die Schleuse Jochenstein, mit insgesamt 512.458 Passagieren an Bord. Im Jahr 2020 waren es 324 Schiffspassagen und 25.160 Passagiere.
  • Im Jahr 2021 war mit 1.255 Kreuzfahrtschiffen und 107.727 Passagieren eine Erholung zu verzeichnen.
  • Die Daten für die Schleuse Gabčikovo zeigen für die ersten drei Quartale 2021 eine Erholung der Passagierzahlen im Vergleich zu 2020 um 77,4%. Allerdings liegt die Aktivität im Jahr 2021 immer noch 63,9% unter dem Niveau vor der Pandemie. Insgesamt wurden an diesem Grenzpunkt im Jahr 2021 (Q1+Q2+Q3) 98.000 Passagiere auf Kreuzfahrtschiffen gezählt, verglichen mit 55.000 in Jahr 2020 (Q1+Q2+Q3) und 568.000 Passagieren im Jahr 2019 (Q1+Q2+Q3). Im gesamten Jahr 2019 wurden in Gabčikovo 720.800 Passagiere gezählt.
  •  
     

TRANSPORTVOLUMEN IN DEN WICHTIGEN EUROPÄISCHEN BINNENSCHIFFFAHRTSLÄNDERN

    ABBILDUNG 9: TRANSPORTVOLUMEN IN DEN WICHTIGEN EUROPÄISCHEN BINNENSCHIFFFAHRTSLÄNDERN (IN MILLIONEN TONNEN, VIERTELJÄHRLICHE DATEN ZUM TRANSPORTVOLUMEN AUF DEM GEBIET DES JEWEILIGEN STAATES)

    Chart by Visualizer

    Quelle: Eurostat [iww_go_qnave]
    Aufgrund der mangelnden Plausibilität der Stat.Bel-Daten ab dem ersten Quartal 2018 wurden die Daten für Belgien ab diesem Quartal neu berechnet. Dazu wurde die Veränderungsrate angewendet, die in den plausibleren Daten der flämischen Wasserstraßenverwaltung (De Vlaamse Waterweg) enthalten ist. Die Reihe für Belgien folgt damit dem Trend für Flandern, ist aber auf einem höheren Niveau angesiedelt. Gegenüber früheren Ausgaben wurde beschlossen, Serbien hinzuzufügen, da die Binnenschifffahrt in diesem Land in jüngster Zeit stark gewachsen ist.

 
 

TROCKENGÜTER-, FLÜSSIGGÜTER- UND CONTAINERTRANSPORT IN DEN WICHTIGEN BINNENSCHIFFFAHRTSLÄNDERN UND -REGIONEN

    ABBILDUNG 10: TROCKENGÜTERTRANSPORT (IN MILLIONEN TONNEN)

    Chart by Visualizer

    Chart by Visualizer

     

    ABBILDUNG 11: FLÜSSIGGÜTERTRANSPORT (IN MILLIONEN TONNEN)

    Chart by Visualizer

    Chart by Visualizer

     

    ABBILDUNG 12: CONTAINERTRANSPORT (IN MILLIONEN TONNEN)

    Chart by Visualizer

    Chart by Visualizer

    Quellen: Eurostat [IWW_GO_QCNAVE], Destatis, Centraal Bureau voor de Statistiek, De Vlaamse Waterweg, SPW Service Public de Wallonie, Voies Navigables de France, Rumänisches Institut für Statistik
    Hinweis: Für Belgien-Wallonien liegen keine unterjährlichen Containerstatistiken in Tonnen vor. Es wurde davon ausgegangen, dass die Produktgruppe „Maschinen/Sonstige Güter“ hauptsächlich aus dem Containerverkehr besteht. Die Daten enthalten die gesamte Binnenschifffahrt auf dem Gebiet des Landes/der Region.